START  VITA  DICHTUNG  BILDER  PROJEKTE  LINKS  TIPS 
zur Startseite
Tips - meine privaten Interessen
Giorgos Seferis - Kurzbiographie

Giorgos Seferis, mit eigentlichem Namen Georgios Seferiadis, wurde am 13. März 1900 in Smyrna (heute Izmir, Türkei), geboren und starb am 20. September 1971 in Athen.
Griechischer Dichter und Diplomat, erster griechischer Nobelpreisträger.

Nach Jura-Studien in Athen und Paris. trat Seferis 1926 in den diplomatischen Dienst ein und nahm vor dem Zweiten Weltkrief Aufgaben in Athen und London wahr. Nach der Kapitulation Griechenlands, schloß er sich der griechischen Exilregierung. Nach dem Krieg war er im Libanon, Syrien, Jordan und Irak tätig. Als griechischer Botschafter in Großbritannien (1957-1962) nahm er an den Unabhängigkeitsverhandlun-
gen Zyperns teil.
Als 1931 sein Gedichtband Strofi (Wende) erschien, wurde er als "Dichter der Zukunft" gefeiert. Zu seinen weiteren Werken gehören Mythistorima (1935, Mythische Geschichte), Gymnopaidia (1936, Gymnopädie), Imerologio katastromatos I (1940, Logbuch I), Tetradio gymnasmaton, 1928-1937 (1940, Übungsheft, 1928-1937), Imerologio katastromatos II (1945, Logbuch II), Kichli (1947, Drossel), O Vasilias tis Asinis (1948, Der König von Asine), Piimata, 1924-1946 (1950, Gedichte, 1924-1946), Imerologio katastromatos III (1955, Logbuch III), Tria kryfa piimata (1966, Geheime Gedichte).
Seferis übersetzte ausländische Dichtung ins Griechische und schrieb ein Essaywerk mit dem Titel: Dhokimes (1944).

1963 wurde Seferis der Nobelpreis für Literatur verliehen. Quelle: http://www.mikis-theodorakis.net   <<zurück   mehr>>
Für externe Links und deren Inhalte übernehme ich aus rechtlichen Gründen ausdrücklich keine Verantwortung.